Lokale Agenda 21 Seefeld

Die Arbeitskreise der Lokalen Agenda 21 Seefeld stehen allen Interessierten offen!

Jeder, dem Themen wie der Umweltschutz oder das „Miteinander-leben“ hier am Ort wichtig sind, ist eingeladen mitzuarbeiten. Nur wenn sich möglichst viele kontinuierlich engagieren, kann die Arbeit erfolgreich sein. Die Arbeitskreise der Agenda 21 wollen in Kooperation mit den gewählten Vertretern der Gemeinde – Bürgermeister und Gemeinderat – vor Ort die Ziele der Umweltkonferenz von Rio umsetzen: Durch eine nachhaltige Entwicklung die Lebensgrundlagen und Entwicklungschancen für jetzige und künftige Generationen zu sichern bzw. wieder herzustellen. Sie geben Impulse, stellen Anträge an den Gemeinderat und unterstützen die Arbeit der Gemeinde.

Die Lokale Agenda 21 Seefeld wurde am 8. Juli 1997 durch den Beschluss des Gemeinderates der Gemeinde Seefeld gegründet. Am 1. April 1998 trafen sich engagierte Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde, um die konkrete Arbeit aufzunehmen. Es wurden sechs Arbeitskreise zu folgenden Themen gegründet:

  • Ortsbild/Ortsentwicklung,
  • Verkehr/Verkehrssicherung,
  • Kinder und Jugend,
  • Alternative Energien,
  • Altwerden in Seefeld,
  • Gewässer in Seefeld (kurze Zeit später: „Schutzgemeinschaft Aubachtal e.V.“).

Der ebenfalls im Jahr 1998 gegründete Verein „Schutzgemeinschaft Aubachtal e.V.“ versteht sich seither als Teil der Lokalen Agenda 21 Seefeld, da sein erklärtes Vereinsziel der Schutz der Gewässer in unserer Gemeinde ist.

Seitdem es in Seefeld den gewählten Seniorenbeirat gibt, hat sich der Arbeitskreis „Altwerden in Seefeld“ aufgelöst, da seine Themenschwerpunkte nun vom Seniorenbeirat bearbeitet werden.

Um neu hinzugezogenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Einleben in Seefeld zu erleichtern, wurde im November 2014 ein neuer Arbeitskreis gegründet: AK „Integration und Asyl“, der sofort eine große Resonanz in der Gemeinde erfuhr. Vielen Dank dafür!