Gut Delling wird Gewerbegebiet

Wie geht die Gemeinde Seefeld in der Klimakrise mit dem Natur- und Kulturerbe um?

In den Bekanntmachungen der Gemeinde Seefeld ist der neue Bebauungsplan für Gut Delling veröffentlicht. Dieser Plan betrifft eine landschaftlich besonders attraktive Lage in unserer Gemeinde, einen der schönsten Aussichtpunkte des Landkreises, umgeben vom Europas Naturerbe „Eichenalleen und Wälder um Meiling und Weßling“.

Die Agenda Gruppe Ortsbild/Ortsentwicklung hatte bereits zu dem ersten Bebauungsplan in diesem Gebiet im Jahr 2006 ihre Stimme erhoben. Nun wird der nächste Schritt  eingeleitet: aus dem kulturhistorisch bedeutenden Gut Delling wird endgültig ein großes Gewerbegebiet mit noch mehr Parkplätzen, einer großflächigen, über 5 m hoch montierten Photovoltaikanlage und noch mehr Gebäuden.  Die landwirtschaftliche Nutzung durch einen Biohof tritt zurück.

Wir bedauern, dass die Gemeinde Seefeld dieses sensible und wertvolle Gebiet einem so schwerwiegenden Eingriff aussetzt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Meinung zu dieser Entscheidung der Gemeinde mitzuteilen. Der Vorschlag für BürgerInnen zur Stellungnahme_Gut Delling_27.04.2016 kann verwendet, auch bearbeitet, unterschrieben und der Gemeinde bis zum Fristablauf am 18. Mai 2016 zugeschickt werden. Stellungnahmen, die danach eingehen, können unberücksichtigt bleiben.

Wir, die Agenda Gruppe Ortsbild/Ortsentwicklung, haben zu dem Bebauungsplan Stellung genommen. Die Stellungnahme und unsere Begründung finden Sie hier:

Übrigens: Die Geschichte des Gutes Delling ist im Buch von Gerhard Schober, Schlösser im Fünfseenland (Oreos Verlag, 2005),  auf Seite 294 ff.  anschaulich beschrieben.

Am 28. Juni 2016 beschloss der Gemeinderat von Seefeld mit einer Gegenstimme der grünen Partei die Erweiterung des Bebauungsplanes Gut Delling. Die Stellungnahme der Agenda Gruppe Ortsbild/Ortsentwicklung und die von weiteren 11 Bürgerinnen und Bürgern wurden zur Kenntnis genommen. Der Bebauungsplan wird aufrechterhalten. Eine Diskussion über die schriftlich vorgetragenen Argumente der Agenda Gruppe Ortsbild/Ortsentwicklung fand während der Sitzung des Gemeinderates nicht statt. Nur der grüne Gemeinderat, Robert Benoist, äußerte sich gegen den Eingriff in die Ökologie bei Gut Delling. Ein Dialog mit den bei der Sitzung als Zuschauer anwesenden Vertreterinnen der Agenda Gruppe Ortsbild/Ortsentwicklung wurde weder von dem zweiten Bürgermeister, der die Sitzung leitete, noch von den Gemeinderäten angeregt.